Archiv für den Monat: Februar 2015

Kafe Karl

Veränderungen und Neuigkeiten

Manche gehen, manche kommen … Veränderungen auf dem Karl-Heine-Boulevard.

Tschüß Underground Music Service – Der Laden rund um den Musikerbedarf zieht nach vielen Jahren auf dem Boulevard um. Aber keine Sorge, es wird fleißig ein Laden in der Josephstraße 39 hergerichtet und am Samstag den 21. Februar wird von 12 bis 18 Uhr die Neueröffnung ordentlich gefeiert. Mit Musik versteht sich.

Underground Music Service Leipzig
Underground Music Service Leipzig

http://www.underground-leipzig.de/

Veränderungen und Neuigkeiten weiterlesen

Oldtimermuseum Da Capo

Kurz vorm dem Ende der Karl-Heine-Straße zieht schräg gegenüber vom Jahrtausendfeld ein Flugzeug auf dem Dach einer Halle die Blicke auf sich.

Flugzeug IL18 auf dem Dach des Dacapo Oldtimermuseums
Flugzeug IL18 auf dem Dach des Dacapo Oldtimermuseums

Das Flugzeug, eine ausrangierte Iljuschin IL-18, steht auf dem Dach des Oldtimermuseum welches zur Eventlocation „Da Capo“ in der Karl-Heine-Straße 105 gehört. Der Eintritt in das Automuseum mit Exponaten aus mehr als 100 Jahren Automobilgeschichte kostet 3,- € Eintritt, Ermäßigungsberechtigte  und Inhaber der Leipzig Card zahlen nur 2,- € .

Geöffnet ist das Museum  Mittwoch bis Sonntag von 10 – 16 Uhr, allerdings empfiehlt sich immer ein Blick auf die Webseite da des öfteren geschlossene Veranstaltungen stattfinden. (Link)

Einen kleinen Bericht und ein paar Bilder findet ihr im Blog Momentaufnahme.org 

Da Capo Eventhalle
Michaelis-Leipzig.de
Karl-Heine-Straße 105
04229 Leipzig

Erreichbar mit der Straßenbahn Linie 14 Haltestelle K.-Heine-Str / Gießerstr.

Jahrtausendfeld

Jahrtausendfeld

Jahrtausendfeld wird die Brachfläche in dem Karree Gießerstraße, Aurelienstraße, Karl-Heine-Kanal und Karl-Heine-Straße genannt.

Jahrtausendfeld
Jahrtausendfeld

Ihren Namen hat die fast 29.000 m² große Fläche durch ein Teilprojekt im Rahmen der Expo 2000. Zum Jahrtausendwechsel wurde von 1999 bis 2001 auf der Fläche 2 Jahre lang traditionell mit Pferd und Pflug Roggen angebaut.

1813 war die Fläche einer der Schauplätze der Völkerschlacht zu Leipzig. Einige Jahre später wurde Plagwitz einer der bedeutendsten Industriestandorte im Leipziger Westen. Bis zur Wende war das 3 Hektar große Gelände Standort der VEB Bodenbearbeitungs-geräte „Karl-Marx“ (BBG). Die letzten Produktionshallen wurden Anfang der 90er Jahre abgerissen. Ende Mai 2013 bis Mitte Juni des gleichen Jahres war auf dem Jahrtausendfeld das „Millenium Front Theater“ zu Gast. Im Juni 2014 wurde ein Teil der Fläche vom Westbesuch genutzt.

In den letzten Jahren ist es still geworden und das Areal. Alle Versuche das Gelände zu revitalisieren oder zu bebauen sind im Sande verlaufen. Von den Anwohnern wird es inzwischen als Hundewiese genutzt, am östlichen Rand am Karl-Heine-Kanal hat sich auf dem Fuß- und Radweg eine Wagenburg angesiedelt.

Nach neuesten Plänen soll eine Grundschule, ein Gymnasium und im Bereich des Kanals Wohnhäuser entstehen. Das wiederum wird aktuell von einem Rechtsstreit blockiert.

In der Zwischenzeit holt sich die Natur immer mehr vom Gelände an der Karl-Heine-Straße zurück.